Verfügbare Ausrüstungen

Modulares Cargo-System

Lenkachsen

Lenkachsen
Lenkachsen

Um den Fahrkomfort und die Sicherheit zu erhöhen, können Sie sich für eine Nachlauf- oder Zwangslenkachse entscheiden.

Nachlaufachse (Lenkung im Vorwärtsgang)
Nachlaufachse (Lenkung im Vorwärtsgang)

Nachlaufachse (50% Zwangslenkung)

Frei (links) / Blockiert (rechts)

Die freie Lenkachse, auch Nachlaufachse genannt, dreht sich in die Richtung, die der Traktor vorgibt. Die Einschlagsbreite beträgt etwa +/- 15° je nach Größe der Räder.

Bei der Fahrt auf der Straße (> 15km/h) oder im Rückwärtsfahren sorgt eine superstarke hydraulische Vorrichtung für die Blockierung und eine perfekte Ausrichtung der hinteren Achse in der Linie der vorderen und gewährleistet so die Sicherheit der Fahrzeugkombination. Ein Stoßdämpfer garantiert die Stabilität der Nachlaufachse und verhindern somit zu starke Vibrationen des Letzteren.

Doppelte Nachlaufachse (Lenkung im Vorwärts- und Rückwärtsfahren)

Diese selbstlenkende JOSKIN-Nachlaufachse bietet die gleichen Vorteile wie die herkömmliche Nachlaufachse im Vorwärts- wie im Rückwärtsgang!

Der auf der Achse befestigte Sensor füllt die Fahrtrichtung des Anhängers ab und ermöglicht die Sperrung eines der beiden Zylinder, um das einwandfreie Funktionieren der Achse zu gewährleisten. Dieses System erfordert keinen Benutzereingriff, da die automatische Nachlaufachse sich autonom im Vorwärts- wie im Rückwärtsgang bewegt.

Doppelte Nachlaufachse (Lenkung im Vorwärts- und Rückwärtsfahren)
Eine oder mehrere Zwangslenkachse(n) (Lenkung im Vorwärts- und Rückwertsgang)
Eine oder mehrere Zwangslenkachse(n) (Lenkung im Vorwärts- und Rückwertsgang)

Zwangslenkachse (100 % Zwangslenkung)

Zwangslenkachse (links und rechts)

Die "Zwangslenkachse" stellt ein wichtiges Sicherheitselement dar, da Ihr Kipper somit stets in der Fahrtrichtung des Schleppers gehalten wird. Die Dreiachser-Modelle von JOSKIN sind serienmäßig mit einem doppelten Zwangslenksystem (erste und letzte Achse) für beide Fahrtrichtungen ausgestattet.

Der Achszylinder wird durch einen Messfühlzylinder gesteuert, der mit dem Schlepper über eine Kupplungsstange mit Schnellkupplung verbunden ist. Diese ist an der Deichsel durch ein Kugelgelenk verankert und steuert den Hydraulikkreislauf über den Messfühlzylinder, der den Lenkzylinder betätigt. Das System wird dank der Zylinder ausgeglichen, die eine gleiche Kraft in beide Wirkrichtungen ausüben. Der Kreislauf ist mit einer Einzelblock-Regelzentrale ausgestattet, die einen Druckmesser, zwei Stickstoffkugeln, ein Ausrichtungsventil und einen Eichkreislauf beinhaltet.

Durch seine Eigenschaften der Auto-Korrektur, die das Fahrzeug automatisch aus der Fahrspur lenkt, scheint das System der Zwangslenkung die beste, sicherste und handlichste Lösung zu sein.

Elektronische Zwangslenkachsensysteme (Lenkung im Vorwärts- und Rückwärtsfahren)

Für die elektronischen Lenkachsensysteme werden auch hydraulische Zylinder verwendet, die auf den Achsen montiert sind und behalten noch den selben Ankupplungspunkt am Schlepper wie das traditionelle System. Sie werden aber durch einen Mikrocomputer und einen Drehwinkelsensor auf der Deichsel gesteuert. Im Gegensatz zu anderen Systemen passen die elektronischen Lenkachsensysteme den Einschlagwinkel der Lenkung proportional zur Fahrgeschwindigkeit an. Der Anhänger ist somit stabil bei Straßenfahrten und bietet eine ausgezeichnete Wendigkeit.

Zusammengefasst sind die Vorteile wie folgt:
- Manövrierfähigkeit und Stabilität (Bei Erhöhung der Fahrgeschwindigkeit, Verringerung des Einschlagwinkels und Sperrung bei 50 km/h).
- Keine Beanspruchung zwischen dem Schlepper und dem gezogenen Fahrzeug besonders im Rückwärtsfahren.
- Es ist auch möglich, den Anhänger durch einen Bedienungskasten (als Zubehör erhältlich) in der Schlepperkabine zu lenken, wenn er sich in einer komplizierten Situation befindet.

Elektronische Zwangslenkachsensysteme (Lenkung im Vorwärts- und Rückwärtsfahren)