CARGO-Geräte

< Modulares Cargo-System < Verfügbare Ausrüstungen Vacu-CARGO

Pumpe mit dem Behälter verbunden

Die neue Generation von Vacu-CARGO wurde so konzipiert, dass die Modularität gesteigert wird.

Heute wird die Pumpe nicht mehr in die Deichsel integriert und bleibt mit dem Behälter verbunden. Sie ist an einem seitlichen Basisblock befestigt.

Somit bleiben alle behälterspezifischen Ausrüstungen mit dieser verbunden.

Low-Lift-Hubwerk

Die Vacu-CARGO sind optional mit dem Low-Lift Hubwerk ausgerüstet.

Dieses für die CARGO speziell entworfene Hub-werk ist mit einem Vierpunkthubwerk und einer Schnellkupplung versehen.

Die Faßbodenverstärkungen

Immer noch unter dem Modularitätsgesichtspunkt wird das hintere Hubwerk von nun an mit zwei an der Hinterseite des Behälters angeschweißten Fassbodenverstärkungen ver-schraubt. Über die Stützhaken haben dann diese Fassbodenverstärkungen einen Stützpunkt auf dem Fahrgestell.

Die Lastbeanspruchungen, die vom hinteren Anbaugerät herkommen, können sich somit auf das ganze Fahrzeug homogen auswirken.

Auf diese Weise wird das hintere Anbaugerät am Behälter weiterhin angehängt, womit der Gerätewechsel in einem einzigen Schritt statt zwei erfolgt.

Elektrohydraulik

Die Pumpenumschaltung ebenso wie der Heck-schieber des Behälters können durch die Elektroventile des Fahrgestells gesteuert werden. Jedes zusätzliche Elektroventil zum Funktionieren des Behälters muss auf den Behälter unabhängig montiert und zu den 3 Schnellkupplungen des Fahrgestells angeschlossen werden: Druck, freier Rücklauf und Load Sensing.

JOSKIN
Trans-CARGO

Kasten

Um der Standardisierung gerecht zu werden, ist der Kasten des Trans-CARGO derselbe wie der des Trans-SPACE. Da der Teleskopzylinder zum Fahrgestell gehört, ist das ursprüng-liche doppelte Fahrgestell nicht mehr vorhanden.

Der hintere Drehpunkt des Kastens ist durch eine Verankerung in den Stützhaken am Fahrgestell befestigt und wird durch ein Paar Twist-Lock an der Hinterseite des Fahrge-stells verriegelt.

Die hinteren Haken dienen er-neut als Stütze und übertragen die Kippbeanspruchungen homogen auf das ganze Fahrzeug.

Zylinderverankerung

Die Verankerung des Zylinders unter dem Kasten erfolgt ganz einfach durch ein Stiftsystem.

Hydraulik

Die Hydraulikschläuche zur Öffnung der Klappenarme sind durch ihre Position zwischen den 2 Längsträgern des Kastens geschützt.

Die Hydraulikschläuche zur Öffnung der Klappenarme sind durch ihre Position zwischen den 2 Längsträgern des Kastens geschützt.

Silo-CARGO

Allgemeines

Die Standardausrüstung des Silo-CARGO ist der eines Silo-SPACE relativ ähnlich, d.h. die hydraulische Frontklappe, die hydraulische Heckklappe, der hydraulische Transportboden, die integrierte Bedienung des Bodens und der Heckklappe und die Hydraulikmotoren mit 2 Geschwindigkeiten.

Ihr Silo-CARGO kann selbstverständlich mit Dosierwalzen ausgerüstet werden. Ihr Antrieb erfolgt dann durch eine Gelenkwelle, die das doppelte Fahrgestell des Silierwagens durchquert.

Die seitlichen hydraulischen Bordwanderhöhungen sind auch gegen Mehrpreis erhältlich.

Elektrohydraulik

Die Elektroventile des Fahrgestells können die Frontklappe sowie die hydraulischen Bordwanderhöhungen steuern.

Die Funktion ‘‘das In-Gang-Setzen des Bodens ist nur möglich, wenn die Klappe mindestens 1 Meter weit geöffnet ist’’ kann ausschließlich mit Direktanschluss am Schlepper montiert werden.

Außen gelegene Spannungsregelung zur Einstellung der Kettenspannung

Hydraulische Frontklappe

Seitliche hydraulische Bordwanderhöhung

Hydraulischer Transportboden

Ferti-CARGO

Allgemeines

Der großvolumige Präzisionsstalldungstreuer (für Stalldung, Kompost, Kalk, usw...) ist auch in CARGO-Ausführung vorhanden. Der Ferti-CARGO, ‘‘großer Bruder’’ des Ferti-SPACE ist in 2 Ausführungen vorhanden: der 13,41 m³ und der 27,2 m³.

Ihr Kasten besteht aus einem 4 mm-Stahlboden sowie aus robusten stäh-lernen (hohe Elastizitätsgrenze) Seitenwänden.

Der Stalldungstreuer ist mit 2 oder 3 horizontalen Streuwalzen mit ver-schraubten Stahlzinken vorhanden. Ihr Antrieb erfolgt auch durch eine Gelenkwelle, die das doppelte Fahrgestell des Stalldungstreuers durchquert. Das Streuwerk enthält 2 Teller mit jeweils 6 Schaufeln, die höhere Streubreiten ermöglichen (bis 16 m je nach ausgebrachtem Stoff).

Elektrohydraulik

Seine bereits sehr komplette Ausrüstung kann mit einigen sehr prakti-schen Zubehören wie z.B. dem Pilot-Box (elektrohydraulische Steuer-einheit für sämtliche Funktionen des Stalldungstreuers), dem Bordrechner ‘‘Unicontrol’’ oder der Zentralschmierung für den Kasten ergänzt werden.

Cargo-LIFT

Allgemeines

Der Cargo-LIFT Transportwagen mit Haken bietet eine Alternative zur Modularität. Mit dem Cargo-LIFT, bietet joskin einen schnellen Gerätewechsel des Basisgerätes. Diese landwirtschaftliche Version des Containersystems mit Haken auf LKW entspricht der Neigung der landwirtschaftlichen Lohnunternehmer, sich immer mehr den Straßentransporten zuzuwenden.

Einige Lohnunternehmer verfügen schon über LKW, die die Technik des Hakencontainers verwenden.

In diesem Falle kann man wohl beabsichtigen, das Gerät eines LKW am Feldrand abzulegen, es in das Cargo-LIFT zum Feldeinsatz zu verladen, und anschließend das Gerät auf LKW für den Schnelltransport zum Bestimmungsort zu übertragen, im geeignetsten Augenblick je nach Fahrer- und Fahrzeugplanung des Tages.

Es handelt sich um einen Bedarf für die Lohnunternehmer, der durch die gegenwärtigen Arbeitsbedingungen erfordert wird. Dank des Cargo-LIFT wird die Produktivität der Arbeitskräfte wie der Maschinen wesentlich verbessert.

Zur Zeit bietet JOSKIN Güllebehälter sowie Container, die an das Cargo-LIFT System gut angepasst werden.

Fahrwerk

Ebenso wie für das herkömmliche Cargo-System ist das Cargo-Lift Fahrgestell mit dem Hydro-Tandem (Cargo-LIFT TSM) und dem Hydro-Tridem (Cargo-LIFT TRM) ausgerüstet.

Dieses Fahrwerksystem bringt dieselben schon angeführten Eigen-schaften hinsichtlich der Antriebs- und Bewegungsleichtigkeit über die Hindernisse.

Lenkachsen

Die Hinterachse des Cargo-LIFT TSM kann optional als Nachlaufachse (mit hydraulischer Sperrung für Geschwindigkeiten über 15 km/h) oder als Zwangslenkachse (Lenkung in beiden Fahrtrichtungen) montiert werden.

Dagegen ist das Cargo-LIFT TRM serienmäßig mit 2 Zwangslenkachsen (hintere und vordere Achse) ausgerüstet.

Die Anhängung

Das Cargo-LIFT ist serienmäßig mit einer ölpneumatischen Federung samt zwei Stickstoffkugeln ausgerüstet. Mit dieser Federung wird das Fahrgestell geneigt, so dass die Handhabungen beim Gerätewechsel erleichtert werden.

Hakensystem

Das Hakensystem auf den Cargo-LIFT enthält einen vorderen Teles-kopausleger mit einer Hublänge von 1.450 mm bei den Fahrge-stellen von 6,4 m, 6,6 m und 6,8 m und einer Hublänge von 1.200 mm bei den Fahrgestellen 5,5 m und 5,9 m. Die Hydraulikzylinder, die die Bewegung des Hakens betätigen, werden völlig ins Fahrgestell integriert; somit werden ziemlich niedrige Ladehöhen bewahrt.

Der Hubhaken, welcher aus formbeständigem Stahl hergestellt wird, hat eine Höhe von 1.450 mm.

Das Fahrgestell des Arms wird durch Spezialstahl DOMEX 690 (Dicke 8 mm) auf der ganzen Länge verstärkt. Die Container werden von innen nach außen hydraulisch verriegelt.

Hydrauliksystem

Das System wird über eine unabhängigge Load Sensing Hydraulikpumpe von 140 l/min bei 300 bar beschickt. Die Steuerung der drei Funktionen des Hakens erfolgt über die 3 Elektroventile mit großem Durchfluss.

Geräte

Ihr Cargo-LIFT kann mehrere Container- und Güllebehälter-ausführungen aufnehmen. Alle Details sind in der nachstehenden Tabelle angeführt.

Möglichkeiten je nach Fahrgestell 5,5 m 5,9 m 6,4 m 6,6 m 6,8 m
Container Minimale Länge 4,0 m 4,4 m 4,9 m 5,1 m 5,3 m
Maximale Länge 6,2 m 6,6 m 7,1 m 7,3 m 7,5 m
Güllefass / / Vacu 16.000 - Vacu 18.000 - Vacu 20.000 - Vacu 22.500 - Vacu 24.000