Verfügbare Ausrüstungen

Ausbringgeräte

Grünlandinjektoren

Grünlandinjektoren
Standardisiertes Fahrgestell

Allgemeines

Die Grünlandinjektoren ermöglichen die Ablage der Gülle an der Bodenoberfläche oder in den Boden, wobei Schäden an der Bodenbedeckung soweit wie möglich vermindert werden.
Sie werden auf identischen verzinkten Fahrgestellen montiert. Dank der Standardisierung des Fahrgestells ist eine Austauschbarkeit der Ausbringelemente möglich.
Diese Einzelträgerrahmen werden aus Spezialstahl mit hohem Maß an Biegsamkeit hergestellt. Sie stellen so den perfekten Kompromiss zwischen Festigkeit und Leichtigkeit dar.
Dank dem sehr kompakten Aufbau des Injektors und dem Einklappsystem gibt es wenig Auskragung und somit wird die Last am Heck des Güllefasses erheblich eingeschränkt.

Tropfstopp-Elemente

Serienmäßig werden die Injektoren mit einem mechanischen Tropfstopp-System (Klemmbacken) ausgerüstet, das die Injektionsleitung automatisch öffnet, wenn das Ausbringgerät den Boden berührt (und umgekehrt, wenn das Gerät den Boden nicht mehr berührt).
Jedes Tropfstopp-Element ist mit einer abgerundeten Klemmbacke und mit einem Klemmanschlag ausgerüstet, um den Verschleiß des Gummikegels zu verringern. Sie können durch hydraulische Klemmbacken ersetzt werden.

Hydraulische Klemmbacken

Mechanische Tropfstopp-Elemente

Nachlaufelemente

Die Injektionselemente bestehen aus 2 Ausgängen und sind am Fahrgestell über einen Bolzen befestigt. So können sie um 30° schwenken (15° nach links und 15° nach rechts), um gekrümmte Flugbahnen anzugehen, ohne die Maschine anzuheben und ohne den geringsten Schaden am Rasen zu verursachen.

Lockmatic

Die Modelle, deren Arbeitsbreite mehr als drei Meter beträgt, werden mit einer doppeltwirkenden hydraulischen DW-Einklappsystem ausgerüstet, um die vorschriftsmäßige Transportbreite nicht zu überschreiten.

Auch die Tatsache ist wichtig, dass die Einklappvorrichtung mit dem automatischen Lock-Matic©-Verschluss ausgerüstet ist, damit das Fahren möglichst sicher ist. Dieser Verschluss wird durch dieselbe Hydraulikfunktion wie die Einklappvorrichtung anhand der gesteuerten Ventilen bedient.

MULTI-ACTION

Allgemeines

Der Hauptvorteil des Multi-Action liegt in seinem leichten Gewicht. Dieser Grünlandinjektor kombiniert Modularität mit Aufbaueinfachheit und erfordert nur eine geringe Wartung.

Eine Geeignete struktur

Der Multi-Action besteht aus einem Einzelbalkenrahmen, an dem die Nachlaufelemente mit einem Reihenabstand von 21,5 cm befestigt sind. Jedes vollständig feuerverzinkte Nachlaufelement, das aus zwei unabhängig voneinander schwenkenden Armen besteht, trägt an seinem Ende eine selbstschärfende Schar und hinten einen Injektionskegel.
Der Schneidschar zieht eine saubere und tiefe Furche (zw. 0 und 3 cm) in den Boden, dann legt der Injektionskegel die Gülle behutsam in dessen Herzen ab, ohne die Pflanzen zu bespritzen.
Die Rückholfedern, die als mechanische Stoßdämpfer dienen und nur ab einer gewissen Arbeitshöhe benutzt werden, ermöglichen die Schare mit einem gewissen Druck auf den Boden aufzubringen. Diese Vorgehensweise sorgt für eine Bodenfreiheit des Fahrgestells und eine Flexibilität in der Ausfederung der Elemente.
Die langen Arme, an denen die Schare befestigt sind, ermöglichen :
• eine große Ausfederung bis zu 25 cm zu gewährleisten, um die Unebenheiten des Geländes aufzufangen;
• jegliche Vibration bei den Elementen, sogar mit einer Geschwindigkeit von mehr als 10 km/h zu vermeiden;
• eine regelmäßige Ablage der Gülle auf dem Boden ohne Spritzer zu gewährleisten.

Verriegelung der Transportelemente

Wenn der Injektor eingeklappt wird, werden die auf den oberen Armen gelegenen Elemente durch ein Verriegelungssystem in Position gehalten. Mit einer einfachen Einkerbung wird eine Rotation der Elemente sowie deren Herunterfallen verhindert. Somit bleiben die Elemente sehr starr im Verhältnis zu den beim Transport auftauchenden Vibrationen.

Zubehöre

Mehrere Optionen sind verfügbar um Ihren Multi-ACTION Injektor auszustatten:
Scheiben (Ø 250 x 3 mm) können vor den Scharen des Multi-Action-Injektors angebracht werden;
Hydraulischer oder mechanischer Unterfahrschutz

Typ Breiten Elemente Gewicht (kg)
Arbeit (m) Transport (m) Anzahl Abstand (cm)
3010/14MA 3,01 3,00 7 21,5 440
4300/20MAH 4,30 2,60 10 21,5 860
5160/24MAH 5,16 2,60 12 21,5 1.140
6020/28MAH 6,02 2,60 14 21,5 1.260
6880/32MAH 6,88 2,60 16 21,5 1.340
7740/36MAH 7,74 2,60 18 21,5 1.480
SOLODISC

Allgemeines

Der SOLODISC-Grünlandinjektor ist das ideale Gerät zum höchstpräzisen Ausbringen auf Ihren Wiesen. Er besteht aus Scheiben großen Durchmessers 406 mm x 19 mm, was ihm jegliche Vielseitigkeit in stehenden Beständen, auf Stoppelfeldern usw. verleiht.

Eine Geeignete struktur

Der Solodic Injektor besteht aus verzinkten Nachlaufgeräte. Jedes Nachlaufgerät ist mit einem Paar Scheiben, gefolgt von in zwei Höhen einstellbaren Injektionskegel. Zwischen den Scheiben gibt es einen 21,5 cm Abstand. Die Injektionvorrichtung ist aus einem verzinkten Injektionsauslauf, einem Tropfstopp-Element und einem Injektionkegel aus weichem Gummi zusammengestellt.

Die Arbeitstiefe ist verstellbar (max. 6 cm) und bleibt dank einem konstanten Druck auf das Hubwerk. Um die Arbeitstiefe zu verändern, kann man einfach den Druck mittels eines Einstellrädchens ändern.

Außerdem dienen die Federn als mechanische Federung. Sie drücken die Scheiben mit einem bestimmten Druck auf dem Boden. Die Veränderungen der Injektionstiefe sind so beschränkt und wird dadurch einen senkrechten Federungsweg des Nachlaufsystems gewährleistet, damit die Querunebenheiten des Geländes ausgeglichen werden. Optional können die Federn durch ein hydraulisches Querausgleichssystem ersetzt werden, was den gleichen Bodendruck für jedes Element gewährleistet (Prinzip der kommunizierenden Röhren).

Scheiben

Der Injektor Solodisc ist mit einfach austauschbaren Scheiben versehen; dadurch kann die Maschine an all Ihre Ansprüche anpassen. Die selbstschärfenden Scheiben Ø 406 mm und von 19 mm Dicke sind serienmäßig auf allen Maschinen montiert. Diese Scheiben aus Gussstahl sind äußerst haltbar und dauerhaft. Ein weiteres Modell ist auch optional erhältlich: Ø 300 x 3 mm mit Schar. Sie ermöglichen es, den Injektor ein wenig leichter zu machen. Diese Scheiben sind mit Pflugscharen versehen, die die Furchen breiter machen. Das Ausbringvolumen bleibt so korrekt.

Die Scheiben sind auf Naben mit hermetischen und überdimensionierten kegelförmigen Lagern (nachziehbar) montiert. Durch den Widerstand der Lager für die Scheiben von Ø 406 mm wird die Maschine über viele Jahre wartungsärmer.

Solodisc XXL

Dieser neue Injektor ist für große Betriebe und Lohnunternehmer bestimmt.
Vorteile:
• breite Rädern von bis zu 800mm ;
• 2 vertikale Verteilerköpfe für einen konstanten Druck und eine einheitliche Verteilung;
• einen neuen robusten Rahmen ;
• Abstände von 18, 75 cm ;
• limitiertes Gewicht.

Typ Breiten Scheiben Gewicht (kg)
Arbeit (m) Transport (mit mechanischem Ausgleich) Transport (mit hydraulischem Ausgleich) Anzahl Abstand (cm)
3010/14SD 3,01 3,00 3,00 14 21,5 840
4300/20SDH 4,30 2,64 2,54 20 21,5 1.400
5160/24SDH 5,16 2,64 2,54 24 21,5 1.580
6020/28SDH 6,02 2,64 2,54 28 21,5 1.980
6880/32 SDH 6,88 2,64 2,54 32 21,5 1.780
7740/36SDH 7,74 2,64 2,54 36 21,5 2.540
6750/36SDH2 6,75 2,64 2,54 36 18,75 1.950
7500/40SDH2 7,5 2,64 2,54 40 18,75 2.200
8250/44SDH2 8,25 2,64 2,54 44 18,75 2.640