Verfügbare Ausrüstungen

Güllefässer

Vorbereitung hintere Anbaugeräte

Vorbereitung hintere Anbaugeräte
2 Bauweisen - 13 JOSKIN Güllefassmodelle
Selbsttragende Fahrzeuge

Selbsttragende Fahrzeuge

Diese Modelle haben eine selbsttragende Struktur: der Behälter wird in seiner ganzen Länge und Breite mit einer sogenannten „Integralwiege“ verschweißt.
Das ist der Fall bei den Modellen Alpina2, Modulo2, Delta2, Tetrax2, Volumetra und Tetraliner.
Die selbsttragende rohrförmigeStruktur am Behälter verschweißt mit integriertem Hubwerk wurde für ein Maximum an Eigengewichtsersparnis entwickelt. Sie passt sich unter anderem an allen Ausbringtechniken an. Die selbsttragenden Fahrzeuge können mit hinteren Fassbodenverstärkungen ausgerüstet werden, die das Güllefass auf der ganzen Höhe verstärken, so dass sich die Gewichtsbeanspruchungen des hinteren Anbaugerätes auf das gesamte Fahrzeuge übertragen.
So kann man zum Beispiel Schleppschlauchverteiler bis zu 18 m und die Injektoren Multi-Action sowie Solodisc (bis 6 m) und Ackerinjektoren bis zu 13 Zinken ankuppeln.

Güllefass auf Universalfahrgestell

Die Güllefässer KOMFORT2, COBRA, QUADRA, X-TREM, EUROLINER, Q-BIGLINER und VACU-CARGO werden auf einem Universalfahrgestell montiert, das zahlreiche Vorteile mit sich bringt:

• völlige Fokussierung der Beanspruchungen auf das Fahrgestell;
• integraler Schutz des Behälters hinsichtlich der Kräfte, die durch das hintere Anbaugerät entstehen.
• die Ankupplung von hinteren Anbaugeräten mit oder ohne Hubwerk;
• Verschiebung des Fahrwerks zur Veränderung der Lastenverteilung je nach Gewicht des hinteren Anbaugeräts;
• Standardisierung (die Fahrgestelle basieren auf dem gleichen Modell);
• Vereinbarkeit mit allen JOSKIN-Anbaugeräten (so wie auch mit anderen, je nach Anpassung). Alle Hubwerken können angepasst werden, weil sie je nach vorhandenen Fahrgestellbreiten entworfen werden.

Güllefass auf Universalfahrgestell
Die Faßbodenverstärkungen
Die Faßbodenverstärkungen

Die selbsttragenden Fahrzeuge können mit einer Vorbereitung ausgerüstet werden um ein Hubwerksystem aufnehmen zu können, das nur ein Mindestmaß an Zugkraft über den Behälter übertragen wird.

Hubwerk

Die JOSKIN-Ankupplungssysteme sind sehr kompakt, um die seitlichen und vertikalen Beanspruchungen an der Gesamtheit des Fahrwerks zu minimieren. Bestehend aus vier Punkten, gewährleisten sie eine sehr große Stabilität des hinteren Anbaugerätes, wobei sie die Auskragung reduzieren.

Hubwerk