Diese Website verwendet Cookies um die Benutzererfahrung zu optimieren. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen über Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Verfügbare Ausrüstungen

Güllefässer - VOLUMETRA

ansaugarm und -rüssel


Befüllung und Entleeren von oben

Das Befüllen durch Schwerkraft ist die Methode, die die größte Leistung ermöglicht. Der Benutzer kann dann die für die gewünschte Förderleistung geeignete Pumpenart auswählen (große Ausbringbreite...).

JOSKIN bietet verschiedene Systeme, die je nach Ihren Wünschen oben oder hinten am Fass angebracht werden können.

Einfülltrichter 500 x 500 mm

Hydraulischer Einfülldom 500 x 600 mm

Dieser Einfülldom bietet eine große Öffnung, in die der Füllarm bequem hineingesteckt werden kann Seine Abdichtung wird durch Kompressionsrollen gewährleistet, die den Schiebedeckel gegen die Gummidichtung drücken. Aufgrund der niedrigen Bauweise ist er ideal für die Güllefässer mit großem Durchmesser.

1 - Stütze mit Schmiernippel
2 - Verdichtungsrolle
3 - Drucknocke
4 - Leitrinne
5 - Flexible Gummidichtung
6 - Gleitende Verschlussklappe in der Leitrinne

Beim Schließvorgang

geschlossen

Mannloch Ø 600mm mit Kurbelöffnung

Das Mannloch mit Außen- und Innenleiter bietet einen schnellen Zugang zum Fass. Dieses System ist völlig hermetisch.

Mannloch Ø 520 mm (undicht)

Dieses Modell basiert auf dem oben beschriebenen Mannloch. Er erweist sich als eine günstige Lösung für die Güllefässer ohne Vakuumpumpe. Er wird manuell oder über einen doppeltwirkenden Hydraulikzylinder gesteuert.

Oberer oder hinterer Trichter

Mit einem Tauchrohr versehen, erlaubt dieser Trichter ein einfaches Entleeren der Transport- und Güllefässer. Er kann auch zum Befüllen des Fasses verwendet werden. Verfügbar in 200 oder 250 mm (8'' oder 10''), vom Modell abhängig.

Verzinkter 8" Arm zum Entladen rechts oder links

Eine weitere Alternative zum Gülletransfer ist der 8" Arm, mit dem das Transportfass einen Zwischencontainer oder ein Güllefass über die obere Öffnung befüllen kann.

Nicht gelenkiger Ansaugarm

Allgemeines

Der Jumbo ist ein seitlich schwenkbarer Arm, der die Gülle über einen Trichter ansaugt, der an die Grube angeschlossen wird, in der die Gülle lagert. Er ist ebenso für die unterirdischen als auch für die oberirdischen Güllebehälter einsetzbar.

Der Jumbo Ansaugarm ist eine kluge Investition, da das Anschließen des Ansaugschlauchs damit erspart werden kann.

Der Ansaugarm lässt sich links oder rechts leicht anbringen. Keine umständliche Handhabung der Schläuche nötig, es ist sehr einfach sich ideal zu platzieren zum Pumpen.

Sowohl der vordere Teil des Trichters als auch der des Armes sind beweglich, um eine permanente Abdichtung des Anschlusses während des Pumpens zu gewährleisten.

JUMBO links / rechts

Durch die Sicherheitsvorrichtung kann die Stellung des Arms leicht geändert werden und dieser in vertikaler Stellung verriegelt werden.

Um die Seite zu wechseln soll die Zylinderbasis von rechts nach links oder umgekehrt bewegt werden.

Jumbomatic

Der Jumbomatic ist serienmäßig auf den Jumbo links/rechts montiert und optional auf den seitlichen Jumbo.

Alle Jumbo-Ansaugarme links/rechts sind mit dem Sequenzblock "Jumbomatic" montiert. Eine einzige doppeltwirkende Funktion genügt, um den Arm in Bewegung zu bringen. Der Block sorgt für die aufeinanderfolgende Ausführung der verschiedenen hydraulischen Funktionen (Pumpenumstellung, den Arm heben/senken, Sicherungskupplung für den Transport, Bedienung des Schiebers und des Entlüftungssystems).

Ein elektrischer Schalter ermöglicht die Isolierung der Funktion ‘‘Pumpenumstellung’’; das Vakuum des Behälters wird geschaffen, während sich der Arm immer noch in senkrechter Position befindet, was sehr praktisch ist, wenn das Güllefass zum Ansaugen eingesetzt wird, ohne dass der Jumbo Ansaugarm verwendet wird, oder wenn Sie bereits beim Verlassen des Felds einen Unterdruck schaffen wollen, während sich der Arm noch in Transportstellung befindet.

Trichterstütze am Jumbo

Um den Platzbedarf zu minimieren, kann der Jumbo-Ansaugarm gegen Mehrpreis mit einer Trichterstütze ausgerüstet werden. Serienmäßig wird eine Stütze am Fassfahrgestell montiert.

Trichterstütze am JUMBO

Stütze am Fahrgestell montiert

Elektrischer Trichter (optional)

Für oberirdische Gruben können Sie einen ferngesteuerten Trichter mit elektrischer Schließung benutzen. Dieses praktische Zubehör ermöglicht, einen Schieber, der sich direkt auf dem Trichter befindet, elektrisch zu schließen, um die Strömung der Gülle durch diesen Schieber zu verhindern, wenn die Maschine nicht in der Pumpphase ist.

Der Fahrer muss nicht mehr den Schleppersitz verlassen, um den Schieber manuell zu schließen.

Dieser Trichter verfügt außerdem über einen zweiten elektrischen Schieber. Dieser Schieber ermöglicht, die Gülle während der Entlüftung des Ansaugarms in die Vorgrube zurückzuschieben. Dieser Trichter ist mit einem Transportdreieck (weibliches Stück) ausgestattet, der für das vordere Anheben des Schleppers vorgesehen ist.

Gelenkiger Ansaugarm

Allgemeines

Aktuell stehen 4 Modelle von gelenkigen Ansaugarmen zur Verfügung (siehe Abbildung oben):
1- Rechts ohne Turbofüller
2- Rechts ohne Turbofüller
3- Gelenk ohne Turbofüller
4- Gelenk mit Turbofüller

Diese Modelle sind in Ø 200 mm (8") und Ø 250 mm (10") erhältlich. Dank der beiden Glieder mit DW-Steuerung kann der Ansaugarm die meisten Güllebehälter erreichen.

Spezifitäten

Um die Zuverlässigkeit des Ansaugarms zu erhöhen, bestehen die Hydraulikleitungen aus starren Schläuchen und ein industrieller Schieber DW gewährleistet die Abdichtung zwischen dem Ansaugarm und dem Güllefass.

Die JOSKIN gelenkigen Ansaugarme sind in selbstragender oder in eingebauter Ausführung erhältlich. Entscheidend für die Wahl der Einbuchtung ist das Fassungsvermögen des Fasses (erforderlich auf EUROLINER, Q-Bigliner und CARGO). Dadurch wird der Platzbedarf reduziert und die notwendige Sicherheit bei Straßenfahrten garantiert. JOSKIN verwendet 2 verschiedene Gelenke:
- ein durch Zylinder betätigtes Kugelgelenk (serienmäßig) ;
- ein über einen Hydraulikmotor angetriebenes Kugelgelenk.

Der Hauptunterschied zwischen beiden besteht darin, dass der Öffnungswinkel des Ansaugarms viel großer mit dem hydraulischen Kugelgelenk ist.

eingebaut

Selbsttragende Struktur

Gelenkiger Ansaugarm für Fronthubwerk

Der gelenkige Ansaugarm von JOSKIN, der vorne auf dem Hubwerk des Schleppers angebracht ist,bietet eine bequeme Kompaktlösung zur Befüllung des Ausbringfasses. Eine Ansaughöhe von bis zu 4,5 Metern und ein 3 m langes zweiten Teilstück ermöglichen insbesondere das Pumpen am Feldrand aus einem Güllefass, Lkw-Zulieferer oder Container mit Trichtervorrichtung sowie jeglichem oberirdischen Tank mit Trichter. Die zwei Teile des Ansaugarms sind über einen doppeltwirkenden Zylinder miteinander artikuliert, der die Neigung des beweglichen Teilstückes regelt (max. 100 Grad). Der Fahrer verfügt über eine ausgezeichnete Sichtbarkeit während des Befüllens.

eingebaut / Nicht-eingebaut

Erstes Gelenk

Mit einem eingebauten Ansaugarm beträgt der Öffnungswinkel zwischen dem Fass und dem ersten Teil des Ansaugarms max. 119°; mit einem Ansaugarm ohne Einbuchtung beträgt der Öffnungswinkel max. 132°.

Zweites Gelenk

Max. Öffnungswinkel des zweiten Gelenks (mit einem durch Zylinder betätigten Kugelgelenk) beträgt 95°.

Max. Öffnungswinkel des zweiten Gelenks (mit einem über Hydraulikmotor angetriebenen Kugelgelenk) beträgt 180°.

Turbofüller

Das Modell Ø 250mm kann auch mit einem Turbofüller versehen werden (Beschleunigung des Gülledurchgangs und Rückgang des Unterdruckwertes der Pumpe).

Turbofüller

Tauchturbo auf gelenkigem Ansaugarm

Ausfahrbare Verlängerung

Die gelenkigen Ansaugarme können mit der ausfahrbaren Verlängerung (1,80 m) ausgestattet werden, was das Ansaugen in großer Tiefe (+/- 4,5 m) ermöglicht. Diese Verlängerung ist in Durchmessern von 8" und 10" erhältlich.

Feuerverzinkte Ansaugrüssel

Mit dem industriellen Kugelgelenk können die seitlichen Beanspruchungen gedämpft werden.

Allgemeines

Die Zuglinie ist optimiert um:
• einen maximalen Anhebewinkel beim Abpumpen eines Containers oder einer oberirdischen Grube zu erhalten;
• einen maximalen Absenkwinkel beim Abpumpen einer unterirdischen Grube zu ermöglichen;
• dank der Bauweise, die nur wenig seitlichen Abstand benötigt, den Pumpvorgang in einen Einfülltrichter zu  vereinfachen;
• einen in den Ansaugrüssel integrierten Turbo oder einen eingetauchten  Turbo letzter Generation aufzunehmen.

Kreiselpumpe

Ansaugschlauch

Ansaugen auf Kegel

Spezifitäten

Der Ansaugrüssel kann mit verschiedenen Ausrüstungen in zahlreichen Situationen eingesetzt werden: Vakuumpumpe, Zentrifugalpumpe, Ansaugen auf Kegel usw. Verschiedene Modelle sind möglich: mit hinterem oder vorderem Drehpunkt, ausfahrbaren Vorrichtungen, Turbofüller oder eingetauchte Turbofüller Optionen. Eine Lösung für jede Situation.

Serienmäßig

Mit hydraulischem Gelenk

Mit Turbofüller

Mit Gelenk und eingetauchtem Turbofüller.

Alle Grubearten

Kasten

Transportstellung

Um zu langen Manövern mit dem Ansaugrüssel zu vermeiden, kann dieser auf die Güllefassseite Ihrer Wahl in die Transportstellung gebracht werden dank der beiden Transportvorrichtungen (links und rechts) (Zubehör).

Ausfahrbare Verlängerung

Die Ansaugrüssel von JOSKIN können gegen Aufpreis mit einer ausfahrbaren Verlängerung ausgerüstet werden. Dieses Zubehör wird sehr interessant, um größere Tiefen zu erreichen!

ISOBUS-Terminal / Joystick

Einstellung und Kontrolle

Ein Vorteil im Vergleich zum gelenkigen Ansaugarm bietet der obere Ansaugrüssel obendrein die Freiheit der kreisförmigen Bewegung, um mit einer großen Leichtigkeit zu beiden Seiten des Fasses zu pumpen. Die Ausbringgeräte können den Drehwinkel des Ansaugrüssels begrenzen.<br/><br/>
Der Durchgang des Ansaugrüssels über den Schlepper ist aus einleuchtenden Gründen der Sicherheit unmöglich (Schutz der Frontelemente des Güllefasses, Schutz des Benutzers ...).<br/>
Der Bedienungskasten mit 4 Elektroventilen und der Joystick sorgen für eine leichte und rtable Steuerung (serienmäßig).<br/>Mit ISOBUS ist die Steuerung über einen AUX-N Joystick möglich.

Ansaugrüssel auf vorderem Drehpunkt befestigt

Selbst wenn ein sehr breiter Schleppschlauchverteiler am Fass befestigt ist, erlaubt es diese Vorrichtung, die Fördertiefe zu erhöhen und nicht mit dem eingeklappten Gestänge zu kollidieren. Die Überfüllung des Fasses wird ebenfalls verringert, da dieser Ansaugrüssel vollständig über dem Fass integriert wird. Die Abmessungen der verschiedenen Teile des Ansaugrüssels - besonders der Aufbau des vorderen Fahrgestells - werden jedes Mal der Konfiguration der Maschine angepasst, um die Leistung und Bedienung zu optimieren.