Abschluss Ihrer Anmeldung

Um Ihre Anmeldung zu bestätigen, geben Sie bitte den sechsstelligen Code ein, den wir Ihnen soeben per E-Mail zugeschickt haben.
Code
X Abschluss Ihrer Anmeldung
Diese Website verwendet Cookies um die Benutzererfahrung zu optimieren. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen über Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Pro Days JOSKIN – Ausgabe 2023

pumpenzubehöre


Optional können Sie einen oder mehrere Flansche mit Ø 6" (150 mm), 8" (200 mm) oder 10" (250 mm) an Ihr Fass anbauen oder den Durchmesser des Standardflansches vergrößern. Diese Flansche ermöglichen einen zusätzlichen Zugang zum Fass und werden häufig für individuelle Lösungen verwendet.
JOSKIN verwendet 4 Arten von Handschiebern mit Schnellkupplung (mit York Klappe), die sich durch ihren Durchmesser (6’’ oder 8’’), in der Art der Klemmbacke („Perrot“ oder „Italien/Baroni“), oder in der Art der Befestigung des Ansaugschlauchs („schwingend“ oder „schiebend“) unterscheiden. Die schräge Öffnung des Pendelklemmbackens ermöglicht eine leichte Einlegung des Schlauches in die Klemme. Die Gleitklemmbacke mit ihrer stärkeren mechanischen Bauweise schiebt den Schlauch flach auf den Hals, was eine bessere Ausrichtung des Anschlusses gewährleistet. Ein Lufteinlass (York Ventil) stattet serienmäßig alle unsere handbedienten Schieber aus, was somit jedes Risiko von Güllespritzern verhindert, wenn der Ansaugschlauch ausgehängt wird.

JOSKIN verwendet 2 verschiedene Kupplungen: „Italien/Baroni“ und „Perrot“. Die erste ist relativ leicht, aber dank ihres gewölbten Kopfes kann sie perfekt angepasst werden. Standardmäßig bieten wir die Perrot Kupplung an, da sie robuster ist, aber sie erfordert, dass die beiden zu verbindenden Teile ausgerichtet sind.

redBeweglicher Kragen
greenKugelförmige M-Kupplung
JOSKIN bietet eine sehr große Auswahl an biegsamen Schläuchen und verzinkten starren Rohren (gerade oder gebogen) an, die dazu vorgesehen sind, Ihr Güllefass an Ihre Grube anzuschließen. Um ein effizientes Pumpen zu gewährleisten, ist es wichtig, den Abstand zwischen dem Güllefass und der Grube so kurz wie möglich zu halten: Nur so können die Druckverluste durch die Reibung zwischen der angesaugten Flüssigkeit und der Innenwand der Saugleitung so gering wie möglich gehalten werden. Welchen Ansaugdurchmesser sollte ich wählen? 6’’ (150 mm), 8’’ (200 mm) oder 10’’ (250 mm)? Antwort: Setzen Sie auf einen schnellen Durchfluss! Der Durchmesser der Leitungen, Anschlüssen und Schieber hat Einfluss auf die Leichtigkeit und Geschwindigkeit des Pumpvorgangs. Geht man beispielsweise von einem Verlust der Förderung von 15 mm (Materie, die entlang der Wände „hängen bleibt“) aus, dann ist die nutzbare Öffnung von einem 8’’ Schlauch doppelt so groß wie eine Öffnung von einem 6’’ Schlauch; und die Öffnung eines 10’’ Schlauchs ist 1,6 mal größer als bei einem 8’’ Schlauch. Das Ansaugen von dickerer Güllesorten wird durch Schläuche mit größerem Durchmesser erheblich erleichtert. Der Durchmesser der Öffnung 6’’ ist der gebräuchlichste Typ, der günstigste und der am einfachsten zu handhaben ist. Der Durchmesser 8" ermöglicht höhere Durchflussmengen, sogar bei niedrigem Unterdruck. Dagegen ermöglicht der 10’’ sehr hohe Mengenleistungen. Er ist nur für Fässer mit großem Fassungsvermögen und mit leistungsstarken Pumpen verfügbar. Allerdings ist Vorsicht geboten: Ein größerer Durchmesser bedeutet auch schwerere Saugschläuche, daher das Interesse an Saugarmen mit großem Durchmesser.