Diese Website verwendet Cookies um die Benutzererfahrung zu optimieren. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen über Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
X-TREM2

X-TREM2

¡La cisterna que supera los límites del extremo!

Technische Daten

Fassungsvermögen (L)

16000 → 20000

Achse(n)

Zweiachser

Pumpe

VAKUUM

DREHKOLBEN

VACU-STORM

680
X-TREM2 Allgemeines

Allgemeines

Das X-TREM2 ist ein wahres Konzentrat des Know-hows von JOSKIN. Dank seines raffiniert verengten Fahrgestells (600 mm) gelingt es diesem Fass, einen Tank mit großem Fassungsvermögen mit Rädern von großem Durchmesser (max. Ø 1.986 mm) zu kombinieren, ohne dass die Gesamtbreite 3 Meter überschreitet oder die Fahrleistungen beeinträchtigt werden. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften verfügt der X-TREM2 Güllewagen über eine perfekte Gewichtsverteilung und eine ausgezeichnete Bodenführung (Hydro-Pendul-Fahrwerk) und erzeugt somit nur eine sehr geringe Bodenverdichtung. Der X-TREM2 Güllewagen ist ebenfalls sehr robust gebaut und dürfte wohl jeden landwirtschaftlichen Lohnunternehmer zufrieden stellen, der eine Maschine von kurzer Gesamtlänge sucht, das mit allen möglichen Gülleinjektoren oder Ausbringbalken arbeiten kann.

Besonderheiten

664
X-TREM2 Schmales Heavy Duty Fahrgestell

Schmales Heavy Duty Fahrgestell

Diese zweite Version des X-TREM profitiert nun von einer Einrumpfstruktur. Wenn dieser Güllewagen auch ein Schwerlastfahrgestell integriert (heavy duty), das mit dem des VOLUMETRA vergleichbar ist, so wurde dieses jedoch überarbeitet: seine Breite beginnt vorne bei 900 mm und verjüngt sich dann auf 600 mm in Höhe des Radkasteneinbaus, wobei diese Verjüngung nach hinten hin beibehalten wird. Diese besondere Eigenschaft ermöglicht es dem X-TREM2 Räder mit großer Breite (max. 927 mm) aufzunehmen. Dank der vergrößerten Kontaktfläche zwischen dem Boden und den Reifen wird die Gewichtsverteilung des Güllewagens erheblich verbessert. Dies führt zu sichtbar flacheren Radspuren. Das kompakte Design mit seinem integrierten Fahrgestell verleiht der Maschine einen sehr niedrigen Schwerpunkt. Diese Eigenschaft erleichtert nicht nur das Arbeiten mit breiter Ausbringtechnik, sondern sorgt auch für eine wesentlich höhere Stabilität und einen besseren Fahrkomfort.

665
X-TREM2 Hydro-Pendul Fahrwerk

Hydro-Pendul Fahrwerk

Jedes Modell des X-TREM2 ist mit einem Hydro-Pendul-Fahrwerk ausgestattet. Bei dieser Konfiguration ist jede Achse auf zwei doppeltwirkenden Hydraulikzylindern montiert, die sich auf beiden Seiten des Fahrgestells befinden. Jede der Achsen ist somit durch eine gelenkige Dreiecksstruktur mit der letzteren verbunden. Diese Art der Aufhängung, die bereits erfolgreich bei Tiefbaukippern im schwersten Gelände eingesetzt wird, gewährleistet eine bessere Bodenanpassung unabhängig von der Topographie und garantiert außerdem eine größere Wartungsfreundlichkeit (Schmierung usw.).

666
X-TREM2 Zwangslenkachse(n)

Zwangslenkachse(n)

Der X-TREM2 Typ „D" profitiert von einer hinteren Zwangslenkachse, während das "DXT"-Modell über zwei Zwangslenkachsen verfügt: dies führt zu einem erheblichen Gewinn an Handling. Der Überhang wird ebenfalls reduziert, insbesondere bei Verwendung von hinten stark vorstehenden Injektoren (TERRADISC2...). Dank des sehr schmalen Fahrgestells wird auch der Lenkeinschlag der Lenkachsen maximal ausgenutzt.

667
X-TREM2 Kurze Deichsel, ölpneumatisch gefedert

Kurze Deichsel, ölpneumatisch gefedert

Jedes Detail wurde untersucht, um sicherzustellen, dass der X-TREM2 Güllewagen bemerkenswert manövrierfähig ist. Ein neues Design der Deichsel wurde geschaffen. Das Güllefass hat einen schmaleren Ausleger als noch bei der Vorgängerversion und die Deichsel wurde erheblich ausgedünnt und verengt, um den Drehwinkel des Güllefasses zu vergrößern. Das X-TREM2 ist serienmäßig mit einer ölpneumatischen Federung ausgestattet, die zudem eine außergewöhnliche Laufruhe garantiert.

668
X-TREM2 Robustes Hubwerk

Robustes Hubwerk

Der X-TREM2 Güllewagen ist für schwere Technik ausgelegt und kann daher problemlos mit den breitesten JOSKIN-Injektoren oder Verteilgestänge arbeiten. Dazu integriert er eine Hubvorrichtung direkt in die Winkelrahmen seines Tanksystems: dieses System ist kompakter, robuster und ermöglicht die Beibehaltung des idealen Stützgewichts an der Zugöse. Die Ausbringtechnik wird über ein 3-Punkt-System mit einem echten Fronthubwerk eines Schleppers (SAUTER) am Güllefass verbunden.

Eigenschaften

Fotos

Videos

joskin